Type: Mercedes Benz MB 609D
Baujahr: 1993
Leistung: 95 PS
Funkrufname: Öl Hart

Stützpunktfahrzeug des OÖ-Landesfeuerwehrverbandes für den Bezirk Linz-Land

Ausrüstung: Notstromaggregat 4,5kV, Falttanks 1x3000l und 1x5000l, Auffangwangen und Auffangtrichter, Schachtabdeckung, Leckdichtkissen, Fasspumpe, säurebeständige Schläuche, Ölbindemittel, Vakuumpumpe, Ölflies, Ölsperre für Gewässer, Gasspürgerät

Verwendung: Dieses Fahrzeug wird für eigene Öl-Einsätze sowie als Stützpunktfahrzeug für den Bezirk Linz-Land benötigt, es verfügt ausschließlich über Gerätschaften und Materialien für Öl-Einsätze.

{gallery}ausruestung/fahrzeuge/oelf{/gallery}

>>>> Die Feuerwehr Hart hat für Öl-Einsätze eine eigene Einsatzgruppe ausgebildet, die im Bedarfsfall gesondert alarmiert werden kann. <<<<

Type: Peugeot Pritsche L3 4x4

Baujahr: 2011

Leistung: 120 PS

Funkrufname: Last Hart

 

Es handelt sich hier um einen Peugeot Boxer Allrad mit Doppelkabine, hydraulischer Ladebordwand und Planen Aufbau, dieser Aufbau kann komplett geöffnet werden und somit bei Bedarf seitliche Beladung zu ermöglichen. Weiters hat der Aufbau vorne eine zu öffnende Luke, um überlange Gegenstände (wie Leitern) transportieren zu können.

Grundsätzlich als Logistikfahrzeug konzipiert, kann, dank der Doppelkabine, dieses Fahrzeug mit 7Mann als Manschaftstransportfahrezug verwendet werden.

Neben des Haupteinsatzzwecks als Nachschubs-, Besorgungs- und Transportfahrzeug haben wir das Einsatzspektrum durch Anschaffung eines Containersystems erweitert. Dadurch bietet das Fahrzeug neben seiner Stammfunktion eine erweiterte Einsatzmöglichkeit als eigenständig einsetzbare Einsatzeinheit (z.B. im Zuge von Katastropheneinsätzen).

{gallery}ausruestung/fahrzeuge/last{/gallery}

Die einzelnen Container sind im Lager des Zeughauses stationiert und werden je nach Bedarf auf den LAST verladen und zum Einsatz gebracht.

 

Durch das Containersystem sind wir gerüstet für:

+ Sturm / Höhenrettung

+ Hochwasser / Überflutung

+ (Tauchpumpen für kleinere Wasserschäden - Nasssauger - Notstromaggregat)

+ Tanks und Fässer zum Auffangen oder Umpumpen von Flüssigkeiten

+ Nachschub für Ölbindemittel

+ Nachschub für Schaummittel

+ Pölz und Unterlegmaterialien

+ Technischer Einsatz / Be - und Entlüftung

 

Type

Steyr 13S23/L 37/4x4
Baujahr: 1989
Leistung: 233 PS
Funkrufname:

Rüstlösch Hart

 

 

 

Ausrüstung: 2000 l Wassertank, Einbaupumpe NH30, 3 Stk. PSS 5000 Atemschutzgeräte, pneumatischer Lichtmast 4000W, 50 kN Einbauwinde, hydraulisches Rettungsgerät inkl. einem Rettungszylinder, tragbares 8 kVA Notstromaggregat, pneumatische Hebekissen, Motorsäge, div. Handwerkzeuge, 2 Hochdruckhaspeln mit 60m bzw. 80m Schlauch; Aufgrund der verschieden Einsätze sind die Geräteräume besonders aufgeteilt. So befinden sich die Ausrüstungen für technische Einsätze im vorderen Teil und die für Brandeinsätze im hinteren Teil des RLF.

{gallery}ausruestung/fahrzeuge/rlf{/gallery}

Verwendung: Dieses Fahrzeug wird sowohl zur Brandbekämpfung als auch für technische Einsätze verwendet. Das Fahrzeug ist deshalb einsatztaktisch sehr wichtig und kann für sämtliche Schadenslagen eingesetzt werden.

 

 
Type: VW Transporter T5
Baujahr: 2005
Leistung: 140 PS
Funkrufname: ELF Hart

 

 

 

 

 

Das Einsatzleitfahrzeug ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Fahrzeug, welches primär für die Einsatzleitung verwendet wird. Einsatztaktisch kann mit diesem Fahrzeug der Einsatzleiter, welcher sich normalerweise direkt im Einsatzgeschehen befindet, aus ruhigerer Umgebung unterstützt werden.

{gallery}ausruestung/fahrzeuge/elf{/gallery}

Ausrüstung:

Logistisches Gerät:

Handfunkgeräte, dreimal Fahrzeugfunk für optimale Kommunikation, Handy, Tablet für mobile Möglichkeiten um Informationen abzurufen, Hochleistungslaptop mit angeschlossenem Bildschirm der nach hinten gedreht werden kann um Einsatztaktik zu besprechen, Atemschutz-überwachungs-Tafel, Schreibmaterial, Einsatzleitstellenblöcke für Funkprotokolle und Alarmierungsaufträge, wichtige Nummern und Alarmpläne, Kamera, Drucker und Faxgerät, Diverse Überwürfe für Einsatzabschnitte und Einsatzleiter

Absicherungsmaterial:

Verkehrsleiteinrichtung am Heck des Fahrzeuges, Verkehrsleitkegel, Sechs orangene „Powerflare“ LED-Warnleuchten, Verkehrskellen, Warnwesten, Straßenblitzleuchten, Triopan

Sonstiges:

Atemschutzgerät klein, Feuerlöscher, Stromaggregat, erweiterter Erste Hilfe Koffer, Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Magnetwand für Einsatztaktische Besprechungen, Taschenlampen, Gurtschneider, Umfeldbeleuchtung, Rotes und Grünes Blitzlicht, Innenraumbeleuchtung, Blaulichtanlage: LED-Blitzer hinten, Lichtbalken Dach, Martin-Horn, Hubschrauberkennzeichnung „ELF-HART“ 

 

 

 

 

Type: Steyr 13S23/L37/4x4
Baujahr: 1995
Leistung: 233 PS
Funkrufnahme: ULF Hart
Aufbau: Aluminium-Technologie "AT"


Ausrüstung: 2000 l Wassertank, 200 l Schaum, 500 kg Pulver, Einbaupumpe NH30, 3 Stk. PSS 5000 Atemschutzgeräte, pneumatischer Lichtmast 4000 W, Motorsägen, Elektrorettungswerkzeug, Schaumausrüstung, Atemschutzgeräte, Überdrucklüfter, Notstromaggregat 8 kVA, div. Handwerkzeuge

 

 

Verwendung: Dieses Fahrzeug wird zu den verschiedensten Brandbekämpfungen verwendet. ( Metallbrände, Ölbrände, usw...)

Die Feuerwehr Hart beschaffte 1995 ein Universallöschfahrzeuge (ULF 2000/500/200).Dabei handelt es sich um einen Steyr 13S23 mit Aluminiumaufbau der Firma Rosenbauer. Dieses Fahrzeug gilt primär als Brandbekämpfungsfahrzeug. Ausgestattet mit einer 500 kg Pulverlöschanlage und einem 200 l Mehrbereichsschaummitteltank kann das ULF bei fast jedem Brand eingesetzt werden. Beiderseitig stehen je eine Schnellangriffseinrichtung mit einer Pulverpistole zur Verfügung, ebenso sind zwei Haspeln, eine Normaldruck- und eine Hochdruckhaspel vorhanden. Weites ist das Fahrzeug mit Wasserwerfer, Schläuchen, wasserführenden Armaturen, tragbare Pulver- und CO2- Löscher und Tempestlüfter ausgerüstet.

 

 

Copyright © 2019 Pflichtbereich Leonding. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.